Mit dieser Rubrik möchte ich euch einen Leitfaden für euer Training geben.

 

Gedanken und Gefühle - Lerne diese zu beherrschen

 

Wissen, was man erreichen will - Ziele setzen

 

Es geht darum immer besser zu werden - Wichtig ist heute und morgen

Behalte einen gesunden Ehrgeiz bei. Diesen richte allerdings nicht auf´s Gewinnen, sondern auf eine gute Leistung deines Spieles. Dadurch setzt du dich nicht zusätzlich unter Druck.

 

Grundbewegungen: Schwingen, stoßen, werfen.

 

Aufgabe des Schlägers: Richtung, Drall, Geschwindigkeit

 

Fünf Spielsituationen:

Man selbst beginnt mit Aufschlag

Man selbst beginnt mit Return

Beide Spieler befinden sich an der Grundlinie

Man Selbst greift an, ist am Netz

Der Gegner greift an, ist am Netz

 

Spielstile:

1 Großer Aufschlag:

Ein aggressiver Stil mit kraftvollen Aufschlägen. Nutze schwaches Rückspiel. Dieser Stil hat Schwächen in der Defensive.

2 Starke Vorhand:

Ein Stil, der sich auf starke Vorhandschläge konzentriert. Vorhandschläge gleichen Schwächen am Netz wieder aus.

3 Starke Rückhand:

Ein Stil, der sich auf starke Rückhandschläge konzentriert. Vorhandschläge sind durchschnittlich, doch Rückhandschläge kontrollieren das Spiel.

4 Grundschläge:

Bei diesem Stil wird der Ball nach einem Aufprall mit sicheren, kraftvollen Schlägen angenommen. Achte auf deine Beinarbeit!

5 Serve-and-Volley:

Ein Stil, der mit dem Aufschlag einen Volley ermöglicht, mit dem gepunktet wird. Erwidere schwaches Rückspiel mit Slice.

6 Harte Schläge:

Ein aggressiver Stil mit kraftvollen Schlägen, die hinter der Grundlinie ausgeführt werden. Lasse den Gegner nach Bällen rennen.

7 Angreifer:

Ein aggressiver Stil mit druckvollen Schlägen, die früh ausgeführt werden um dem Gegner Zeit weg zu nehmen. Greife mit jeder sich ergebenen Möglichkeit ans Netz an.

8 Konter:

Ein defensiver Stil gegen Angriffe und Gegenangriffe. Die sicheren Schläge eignen sich auch für schnelle, kurze Schläge.

9 Verschiedene Schläge:

Ein vielseitiger Stil mit Slices, Stoppbällen und Lobs. Beobachte deinen Gegner und verwirre ihn mit dieser Vielzahl von Schlägen.

10 Taktisch:

Dieser Stil baut durch sichere Schläge und gutes Netzspiel Druck auf. Stabile Schläge ergeben auch ohne Durchschlag einen vielseitigen Angriff.

11 Alleskönner:

Ein ausgeglichener Stil, der alle Schlagarten verwendet. Es gibt keine Schwachstellen, jedoch auch keinen Durchschlag. Setze alle Schläge ein.

 

Wenn du schon eine Zeit lang Tennis spielst, findest du dich sicher in einem oder mehreren der genannten Spielstielen wieder.

Falls nicht, suche dir einen raus, der am besten zu deiner Persönlichkeit passt. Das bedeutet, in dem es dir am meisten Spaß macht zu spielen und trainiere diesen Stil.

 

Es gibt vier Bereiche in denen ein Tennisspieler stark sein muss.

1. Koordinativer, technischer Bereich.

Allgemein: orientieren, differenzieren, Gleichgewicht erlangen, reagieren, rhythmisieren.

Tennisspezifisch: schwingen, stoßen, werfen

 

Hier runter fallen die einzelnen Schläge: Aufschlag, Return, Volley, Schmetterball, Vorhand, Rückhand, Stopp und Lob.

 

Sowie die Beinarbeit: Splitstep, Wie man läuft, Balance hält.

 

2. Konditioneller Berech.

Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, und Beweglichkeit.

 

Erholung nicht vergessen!

 

3. Taktischer, strategischer Bereich

Beobachten, wahrnehmen, vergleichen, verarbeiten, entscheiden, umsetzen, auswerten, speichern.

 

4. Psychischer, mentaler Bereich.

Emotionen, Motivation, Gedankenkontrolle, Konzentration, positives Denken und Fühlen.

 

Und als letzten Punkt möchte ich noch die Ernährung erwähnen. Stimme diese Ab damit dein Körper alles bekommt um Leistung bringen zu können.

 

 

Sehe diesen ganzen Prozess als Lernerfahrung an. Um gut im Tennis zu sein braucht es viel Zeit und Durchhaltevermögen.

 

Wie man die einzelnen Punkte genau trainiert, dafür sind wir Coaches da, die dir im Training zeigen was zu tun ist.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Trainieren.